Unser Team

Was wäre das Badehaus ohne sein tatkräftiges Team?


Sie vollbringen Glanzleistungen innerhalb 2 Tage ein komplettes Badehaus – das aus den beiden Zuber, den Duschen, dem Technikhäuschen, dem Tresen, dem Baldachin, der Orientecke, dem Getränkelager und den Schlafzelte besteht – aufzubauen.
Kaum sind sie mit dieser Aufgabe fertig, steht auch schon die Veranstaltung an, bei der sie tatkräftig hinter dem Tresen stehen und die durstige Kundschaft bedienen und sich um das Wohl der zahlreichen Zaubergäste kümmern.
Wenn die Veranstaltung beendet ist können sich die fleißigen Helfer noch immer nicht ausruhen, denn nun folgt der anstrengende Teil des Abbaus, den sie oft innerhalb ein bis zwei Tage geschafft haben müssen, denn bereits die nächste Veranstaltung steht vor der Tür.

All diese Personen sind ein fester Bestandteil unseres Badehauses – die einen fahren fast jede Veranstaltung mit, andere kommen nur für wenige Märkte. Aber ohne diese Menschen wäre ein pünktlicher Auf- und Abbau nicht möglich und auch die freundliche Bedienung während des laufenden Betriebs könnte nicht gewährleistet werden.

An dieser Stelle ein wunderbares Dankeschön an all diese Menschen, die unser Team ausmachen und dafür Sorgen, dass wir auch weiterhin ein Teil der Mittelalterszene sein können.

DANKE JUNGS UND MÄDELS!

das Badehaus bei Nacht

Der Assassine

Alttayir Ibn Zamir

Als der Meister-Assassine Alttayir von der Burg Masyaf des Morgenlandes, was heutzutage als Syrien bekannt ist, auszog, um eine seiner zahlreichen Aufträge zu erledigen, kam er mit seinem dunklen Ross ›Ifrit al-Sheytan‹ an einer Oase an. Eigentlich wollte sich der Assassine zu einer Mittagsruhe hinlegen, wurde aber Zeuge eines Überfalles von Tuaregs auf einen wehrlosen Mann aus dem Abendland. 
Getrieben von seinen Prinzipien die Unschuldigen zu beschützen und die Unrechten zu bestrafen, zog Alttayir sein Schwert und verteidigte den wehrlosen Mann vor den plündernden Tuareg und schlug sie schlussendlich in die Flucht.
Sobald die Gefahr gebannt war, bedankte sich der Mann unendlich beim Assassinen und wollte schon in seine Dienste eintreten, als sich Alttayir dessen Kamele und Pferde genauer anschaute.
Der junge Ian MacGregor versuchte sich im Morgenland mit einem Badehaus zu etablieren, was aber in Anbetracht der zurückhaltenden Sarazenen kaum Früchte tragen wollte. So entschied sich Alttayir dafür mit Ian zurück in dessen Heimat – die Highlands von Schottland – zu reisen und dort unter eigener Flagge und Tarten das Badehaus den Menschen näherzubringen.
So reisen sie mit dem Badehaus durch die Länder des Abendlandes und bringen den Menschen dort die Badekultur des Orients näher.

John James Frisch

Eigentlich. 
Eigentlich wollte John ein Teehaus eröffnen. Inspiriert von seiner Mittelalterfigur »Alttayir ibn Zamir« wollte John das Teehaus »Tadmur« eröffnen und köstliche, orientalische Teesorten auf Mittelaltermärkten anbieten. 
Aber wie es so schön ist, kommt es zumeist immer anders im Leben, als man denkt. So ist das Teehaus bis heute ein unerfülltes Hobby und nur eine kleine Auswahl an erlesenen Teesorten hat es in die Getränkeliste des Schottischen Badehauses geschafft.

Wie kommt John dann dazu das Schottische Badehaus zu führen?
Er arbeitete bereits 2015 die gesamte Saison über als Thekenpersonal im Schottischen Badehaus und lernte es dadurch kennen. Heiko, der damalige Inhaber, wurde sein guter Freund. Als er an einem kalten Winterabend 2018 bei John zu besuch war, bot er diesem das Badehaus an. Heiko brauchte eine Auszeit und suchte deswegen eine verlässliche Person, die im Stil des Badehauses dessen Weg weiterführte.
So dachte John nicht lange darüber nach und nahm das Angebot und die Verantwortung über eines der schönsten Badehäuser der Mittelalterszene an.
Aus diesem Grund müssen wir heute Das Schottische Badehaus nicht missen und können dort noch immer wundervolle Stunden verbringen!


Alttayir Ibn Zamir

Der Rafiq

Tariq Ibn Hazzyan

Als jüngeres Mitglied der Assassinen von Masyaf beschritt Tariq viele Jahre die Einsätze als aktiver Assassine, um dem Morgenland seine Gerechtigkeit und den Leidenden den Frieden zu bringen. Jedoch, wie es in damaliger Zeit schon war, wurde der Posten als Rafiq in einer der zahlreichen Städte des heiligen Landes durch einen Mord frei. Nach erfolgreichem Stellen des Schuldigen, übernahm Tariq die Stelle des Rafiqs in Hama und koordinierte dort die Einsätze und Aufträge der Assassinen, sowie er seine Kontakte und Informanten aussendete, um genügend Hintergrundwissen für weitere Attentate auf schlechte Menschen zu bekommen.

Als sein Lebensgefährte Alttayir jedoch dem in Not geratenen Ian MacGregor zu Hilfe eilte und sich damit dessen Leben änderte, gab auch Tariq seinen Posten auf und reiste mit den beiden ins Abendland, um sich dort auf neue Aufgaben einzulassen.

Damit Ian und Alttayir nicht zu sehr in ihr Verderben rennen, übernimmt auch hier Tariq die Aufgabe eines guten Rafiqs und plant die Route des Badehauses, sowie er ein wachendes Auge auf die Finanzen hält.



Tariq Alexey Frisch

Sein Hobby, bestehend aus dem Umgang mit dem Computer und der Leidenschaft für Fotos, Zahlen und Grafiken, brachte Tariq Alexey den Bürojob ein, den er heute für das Badehaus ausübt.
Anfangs tat er es noch nebenberuflich, bis das Pensum so groß wurde, dass er mit Freude kündigte, um sich voll und ganz um das Badehaus zu kümmern.
Dort verwaltet er die Homepage, erstellt Grafiken, kümmert sich um die Finanzen und den Papierkram. Allem in allem ist er die heimische Kraft hinter all dem Geschehen auf den Märkten.

Die Veranstaltungen, an denen er selbst dabei ist, sind für ihn eine gelungene Mischung aus Urlaub und Arbeit zugleich.

Tariq Ibn Hazzyan

Der Erfinder …

Irgendwann hat auch jedes Unternehmen seinen Anfang.
Und dieses hat es bei Heiko Ferdinand.


Als Begründer des Schottischen Badehauses nahm Heiko seinen Mund mächtig voll, als er bei einem Besuch eines Mittelaltermarktes verkündete, dass er im nächsten Jahr ein eigenes Badehaus haben würde.
Aus dieser einfachen Bierlaune heraus, machte sich Heiko an die Arbeit sein eigenes Badehaus auf die Beine zu stellen. Wer ihn näher kennt, wird wissen, dass Heiko ein sturer Mensch ist.
So kam es dazu, dass er im Folgejahr (2007) sein eigenes Badehaus auf den Markt stellte und Das Schottische Badehaus daraufhin mit den Jahren wuchs und wurde zu dem, was wir heute kennen.

Danke Heiko für deine verrückte Bierlaune!